Informationen Heizung

Biomasse, die natürliche Heizung

Während die CO2-Bilanz von Biomasse neutral ist, steigt durch die Verbrennung der fossilen Energieträger der CO2-Anteil der Erdatmosphäre. Experten meinen, dass sich dadurch das Klima auf der ganzen Erde ändert, Umweltkatastrophen sind die Folge. Deshalb gibt es weltweit Bemühungen dieser Entwicklung gegenzusteuern, und den CO2-Ausstoß zu verringern. Holz als Biobrennstoff hat dabei das größte Potential.

Ölheizung vom Fachmann

Die moderne Ölheizung ist dank innovativer Heizungstechnik ein Garant für Wirtschaftlichkeit, Umweltschonung und Komfort.

Heizen mit Gas als Kombination

Mit Gasgeräten haben Sie die Gewissheit, alle Vorteile dieser Energieart optimal nutzen zu können und Heizkosten zu sparen! Gas verbrennt besonders sauber und erfordert nur geringen Reinigungs- und Wartungsaufwand. Die besonders effektive Gas-Brennwerttechnik erreicht durch Nutzung der Abgaswärme einen Normnutzungsgrad von bis zu 110%.

Wärmepumpe, bestehende Energie nutzen

Wärmepumpen funktionieren wie ein umgekehrter Kühlschrank: sie entziehen der Umgebung Wärme. Und so, wie ein Kühlschrank selbst bei größter Hitze funktioniert, können Wärmepumpen noch bei Minusgraden der Luft Wärme entnehmen. Erdwärmepumpen nutzen die Tatsache, dass die Temperatur im Erdboden ab einer gewissen Tiefe kaum schwankt. Selbst im frostigen Winter herrschen im Erdreich Plusgrade.

Solarenergie, Kraft der Sonne

Die Sonne liefert kostenlose Energie ohne negative Umwelteinflüsse. Sie erwärmt nicht nur das Wasser von Seen, Flüssen und Meeren, gezielt genutzt kann Sonnenenergie erheblich zur Versorgung mit heißem Brauchwasser beitragen. Im Prinzip lässt sich Solarenergie überall dort einsetzen, wo heißes Wasser benötigt wird: für die Unterstützung der Heizungsanlage in privaten Haushalten, aber auch zum Aufheizen von Schwimmbädern.